Angst wovor?

Bild: Yorgos Konstantinou/ Imagistan

Griechenland qualifizierte sich nicht für die Endrunde der Fußball-Europameisterschaft – Nordmazedonien schon. Die griechische Regierung regte sich über Abkürzungen für die nordmazedonische Mannschaft auf, in denen die Silbe „Nord“ nicht durch einen Buchstaben vertreten war. (Siehe)
Noch empfindlicher reagierte die griechische Regierung kurz zuvor darauf, dass der nordmazedonische Ministerpräsident Zoran Zaev in einem Post „Mazedonien“ statt „Nordmazedonien“ schrieb. Als Reaktion wurde eine für Juli 2021 geplante Ratifizierung von drei mit Nordmazedonien unterzeichneten Memoranden zur Zusammenarbeit auf September 2021 vertagt.
Es erscheint merkwürdig, dass Griechen sagen, sie fühlten sich von Nordmazedonien bedroht.
Hellas hat 130.000 ständig bereite Soldaten (Nordmazedonien 8.000) eine 100 mal stärkere Armee, 100 mal mehr jährliche Militärausgaben, 448 Militärflugzeuge (Nordmazedonien kein einziges), eine fünf mal größere Bevölkerung und ist eingebunden in NATO und EU.
Angst wovor?

——
Zehnte Grafik von Yorgos Konstantinou/ Imagistan auf griechenlandsoli.com.
Immer freitags visuelle Aufklärung vom Feinsten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Nationalismus, Nord-Mazedonien, Yorgos Konstantinou veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s