Ukraine-Krieg und Teuerung: Mitsotakis unter Druck

Von Wassilis Aswestopoulos, telepolis 21. April 2022:
„50 Euro gegen den Frust
Der Ukraine-Krieg und die Unzufriedenen: Der griechische Regierungschef Mitsotakis unter Druck. Eine Mini-Erhöhung des Mindestlohns soll helfen
Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis verkündete am Mittwoch, in der orthodoxen Karwoche, eine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns von 663 Euro auf 713 Euro brutto. Damit möchte der Premier den wachsenden Unmut der Bevölkerung besänftigen.
Die Erhöhung des Mindestlohns wirkt sich auch auf das Arbeitslosengeld von bisher 438 Euro aus, das rund 15 Prozent der registrierten Arbeitslosen erhalten. Halbtagsbeschäftigte erhalten analog 25 Euro mehr pro Monat. Mitsotakis rief die Arbeitgeber auf, selbsttätig auch die Löhne der höher entlohnten Angestellten anzupassen und diesen so ihre Anerkennung für die geleistete Arbeit zu bezeugen.“ weiterlesen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mitsotakis, Ukraine, Wassilis Aswestopoulos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ukraine-Krieg und Teuerung: Mitsotakis unter Druck

  1. Efthymia schreibt:

    Der Mitsotakis soll versuchen selber mit 713 Euro in Monat seine Familie zu ernähren!

    Gefällt mir

  2. kokkinos vrachos schreibt:

    Leere Einkaufswagen
    Ungebremste Preissteigerungen: Griechenland erreicht mit 12,1 Prozent höchste Inflationsrate seit 1993

    https://www.jungewelt.de/artikel/430194.steigende-lebenshaltungskosten-leere-einkaufswagen.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s