Kriminalisierung von „Rouvikonas“ krachend gescheitert?

Protest gegen das Gerichtsverfahren

Wir veröffentlichten schon öfters Beiträge über die Aktionen der anarchistischen Gruppe „Rouvikonas“. (siehe hier und hier). Die griechische Polizei hat versucht, zwei Mitgliedern der Gruppe einen Mord an einem Drogenhändler im Stadtteil Exarchia von Athen in die Schuhe zu schieben. Dieser Versuch scheint schon heute (13.10.2021) am ersten Tag des Gerichtsverfahrens jämmerlich gescheitert zu sein. Siehe dazu den Bericht der efsyn.gr, vom 13.10.2021:

„Prozess gegen Ruvikonas-Mitglieder: Die Anklageschrift ist am ersten Tag zusammengebrochen
„Die Polizei hat mir gesagt, dass ich freigelassen werde, wenn ich helfe“, sagte die Hauptbelastungszeugin gegen die Angeklagten G. Kalaitzidis und N. Matarraga.
Der Prozess gegen zwei Mitglieder von Rouvikonas, die des Mordes an einem Drogendealer beschuldigt werden, wird am 29. Oktober fortgesetzt, doch scheint die Anklage mit der Aussage der ersten Zeugin bereits zusammengebrochen zu sein.
Yorgos Kalaitzidis und Nikos Mataragas werden der moralischen und physischen Anstiftung zum Mord an dem Drogendealer mit dem Spitznamen „Habibi“ im Jahr 2016 in Exarchia beschuldigt. Ihre Verhaftung und ihr Prozess hatten viele Reaktionen und eine große Welle der Unterstützung ausgelöst.
Sowohl die Mitglieder von Ruvikonas als auch ihre Verteidiger haben von Anfang an angeprangert, dass die Anklage ein abgekartetes Spiel ist und darauf abzielt, sie wegen ihrer politischen und sozialen Aktivitäten auszuschalten.
Die Hauptzeugin, eine sehr junge Frau, sagte heute aus, dass die Polizei ihre Aussage manipuliert habe. Sie behauptete, zum Zeitpunkt ihrer ersten Aussage unter Drogeneinfluss gestanden zu haben, und am Vortag wegen Drogenhandels verhaftet worden zu sein. Sie sagte: „Verlassen Sie sich nicht auf mich, ich habe niemanden angezeigt. Die Polizei hat mir Bilder von Menschen gezeigt und mich gefragt, ob ich sie in Exarchia gesehen habe“.

An anderer Stelle erklärte die Zeugin: „Ich kann nicht alles beantworten, was Sie mich fragen. Ich sollte gar nicht hier sein. Ich weiß von nichts. Ich glaube nicht, dass ich es genau so gesagt habe, wie es in der Erklärung steht. Die Polizei sagte mir, dass ich freigelassen werden würde, wenn ich helfen würde. Gleichzeitig wurde ich wegen Menschenhandels angeklagt. Ich kann mich an nichts erinnern, ich kann einen solchen Mann nicht beschuldigen. (…) Sie haben mir gesagt, dass sie es tun werden, wenn ich ihnen helfe, und möglicherweise gibt es noch mehr Dinge, die geschrieben wurden, als das, was ich in der Erklärung gesagt habe. Meine Worte sind nicht genau das, was auf dem Papier steht. Ich kann nicht mit absoluter Gewissheit sagen, dass ich diese Dinge gesagt habe.

Charakteristisch ist dieser Dialog der Hauptzeugin mit dem Verteidiger der Angeklagten.

Kostas Papadakis: Der Grund für Ihre Verhaftung hatte mit Drogenhandel zu tun?
Zeugin: Ja.
Kostas Papadakis: Am selben Tag wie Sie haben acht weitere Zeugen in derselben Sache ausgesagt, die heute nicht anwesend sind. Waren das Ihre Mitangeklagten?
Zeugin: Ja, sie waren in demselben Fall wie ich. Am 12. wurden wir gemeinsam verhaftet. Am 13. haben wir über den Mordfall ausgesagt.
Kostas Papadakis: Wissen Sie, was mit ihnen passiert ist?
Zeugin: Ich habe keinen Kontakt zu irgendjemandem. Einige sind immer noch im Gefängnis, aber bei denen, die entlassen wurden, weiß ich nicht, welchen Weg sie genommen haben.
Kostas Papadakis: Ihre Zeugenaussage ist lang und wird nicht durch Fragen unterbrochen. Konnten Sie vier Seiten lang alles sagen, ohne dass Fragen gestellt wurden?
Zeugin: Nein, das war ich nicht.
Kostas Papadakis: Haben Sie die Zeugenaussage gelesen, bevor Sie sie unterschrieben haben?
Zeugin: Nein.

Die Zeugin sprach über das große Problem in der Gegend von Exarchia mit Drogenhändlern, die ein Klima der Angst unter den Bewohnern geschaffen haben, während sie in Bezug auf das Opfer betonte, dass „er besonders aufsässig war und sich ständig prügelte. Habibi war in Drogengeschäfte verwickelt, er hat mit dem Verkauf von Drogen für Ärger gesorgt. Es gab ein Problem in der Gegend, denn der Platz war voll von Händlern und Nutzern, und niemand konnte durchkommen“.

Der Auftritt der zweiten Zeugin, die von den Behörden als Arzt vorgestellt wurde, aber Krankenschwester ist, war ebenfalls überraschend. Die Frau merkte an, dass sie nicht versteht, warum sie als Zeugin vorgeladen wurde, da sie nichts über den Fall weiß, und schätzte, dass sie möglicherweise vorgeladen wurde, weil…. es 2018 an ihrem Arbeitsplatz einen Vorfall mit Ruvikonas-Mitgliedern gegeben hatte.

Eine Frau, die am Tag des Mordes in der Gegend arbeitete und Augenzeugin war, wurde in den Zeugenstand gerufen.

Und sie, im Gegenzug, demontierte die Erzählung der Anklage über die Beteiligung von Kalaitzidis und Matarraga, bezüglich der Kleidung des Täters und der Richtung, in der er sich bewegt haben soll.
„An diesem Tag hörte ich Schüsse, ich stand auf und ging zum Fenster und sah das Bild eines Mannes mit einer Waffe in der Hand, und ich wusste, dass ich Schüsse hörte. Er trug eine Vollgesichtsmaske mit einer glänzenden Kapuze, was mich überraschte. Ich bin mir zu 100 % sicher, dass er keinen Helm trug. Er trug eine khakifarbene, langärmelige Militärjacke, und es war Juni und heiß. Entweder war seine Hand dunkel oder er trug einen Handschuh. Er war sehr nervös und bewegte sich unruhig mit der Waffe in der Hand. Er muss sehr dünn gewesen sein. Ich kann in keiner Weise etwas über die Angeklagten sagen. Ich habe nur einen gesehen. Der zweite wurde von meinem Kollegen gesehen. Er war zu Fuß unterwegs. Er ging auf Eressou zu. Es gab kein Motorrad und es war auch kein Motorrad zu hören. Es war eine Fußgängerzone. Ich bin sicher“, sagte sie.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anarchisten, Rouvikonas veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kriminalisierung von „Rouvikonas“ krachend gescheitert?

  1. kokkinos vrachos schreibt:

    Framed for Murder: Greek Anarchists on Trial

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s