„Noch heute verschmieren Neonazis sein Bild mit Hakenkreuzen“

Rassismus ist ein welrweites Übel. Wie schwarze Fußballer in Deutschland darunter zu leiden haben und hatten zeigt diese sehr empfehlenswerte TV-Dokumentation des Bayerischen Rundfunks vom 27.5.2021.
Seit einiger Zeit ist Giannis Antetokounmpo, ein schwarzer Grieche mit afrikanischen Wurzeln, der beste Basketballer der Welt. Auch er musste und muss sich gegen Rassisten behaupten. Davon erzählt der unten verlinkte Artikel.

Von Heiko Oldörp, derbund.ch, 15.7.2021:
Basketballstar Giannis Antetokounmpo
Noch heute verschmieren Neonazis sein Bild mit Hakenkreuzen
Er wuchs als Staatenloser auf, war Strassenverkäufer in Athen und schlief aus Angst vor Rassisten in der Turnhalle. In den USA wird er als Sensation gefeiert.
In den USA lieben sie es, Sportstars Spitznamen zu geben. Einige sind zwangsläufig. Wer so durch die Arenen fliegt wie einst Michael Jordan, muss einfach «Air Jordan» genannt werden. Beliebt sind auch solche, die sich reimen. Giannis Antetokounmpo zum Beispiel ist «The Greek Freak», was auf seine unglaubliche Athletik zurückzuführen ist – und darauf, dass den Zungenbrecher-Nachnamen des Griechen keiner aussprechen kann.“ weiterlesen

Dieser Beitrag wurde unter Migration, Minderheiten, kulturell und sprachlich, Rassismus, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s