Schon weit mehr als 190.000 Unterschriften gegen Wasserprivatisierung!

Bereits heute, am Tag nach der ersten Übergabe von Unterschriften wurde die Marke 190.000 geknackt. Gestern wurden sie Thomas Wieser, einem der Hauptakteure in Brüssel, dem Vorsitzenden des Wirtschafts- und Finanzausschusses und Präsidenten der AG-Eurogruppe übergeben.

[Auf dem Bild (v.l.n.r.): Yiorgos Vassalos (Brüsseler Solidaritätsgruppe für Griechenland); Andrej Hunko (MdB – Die Linke); Frida Kieninger (Food & Water Europe); Pablo Sanchez Centellas (European Public Service Union); Imke Meyer (Netzwerk Griechenlandsolidarität; Noreen Murphy (European Water Movement)]

Die Zahl 190.000 erklärt sich so: Im Augenblick der Veröffentlichung dieses Beitrages, um 21:45 Uhr am 20.7.2107 haben auf der Plattform Wemove (auf Englisch, Griechisch, Französisch , Italienisch und Spanisch) 185.664  Menschen unterzeichnet. Angezeigt wird die aktuelle Gesamtzahl dieser Sprachversionen zuerst in der englischen Version.
Da nur einmal in der Woche die Unterschriften der deutschsprachigen Plattform WeAct dazugezählt werden, fehlt hier der Zuwachs seit dem letzten Addieren. Das sind ca. 5500 Unterschriften. In Summe haben wir also jetzt bereits 185.664 plus ca. 5500, also ca. 191.160.
Somit können wir davon ausgehen, dass bei der zweiten Übergabe der Unterschriften deutlich mehr als 200.000 unterschrieben haben werden. Die zweite Übergabe wird an Wolfgang Schäuble erfolgen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Privatisierungen, Wasser als Menschenrecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Schon weit mehr als 190.000 Unterschriften gegen Wasserprivatisierung!

  1. Florian Laber schreibt:

    Hallo Imke, hallo Monika,

    …gut gemacht, danke! Gratulation nicht zuletzt zur Geistesgegenwart auch vor Ort, sozusagen im allerletzten Moment.
    Doch habt ihr nun selbst erfahren mit welchem Patriarchentum wir es auch bezüglich dieses Themas in Brüssel zu tun haben. Wenn wir nicht brav bleiben & die zahllosen Unterschriften gesittet buchstäblich im Keller überreichen, werden sie und ihre Büttel (sei es in Uniform oder ohne) uns zwecks Gefahrenabwehr in noch ganz andere Keller unsichtbarmachend ‚wegsperren‘ bzw. wenns sein muss ebda. auch umbringen – natürlich nicht ohne sich zuvor die dafür erforderlichen Gerichtsentscheide, dass das unter gewissen Rahmenbindungen legal ist, besorgt zu haben.
    Ich bin sicher: wir können nichts Nennenswertes wirksam erreichen, wenn wir nur brav & wohlerzogen mit den Herrschenden und ihren zahllosen – männlichen wie weilbichen – Helfershelfern umgehen. Es muss bei allem Tätigwerden immer klar expliziert werden, wodurch und worin sie Repräsentanten und zugleich jeder Einzelne privater Profiteur eines Gewaltsystems sind, das einem Mal für Mal ob seiner Hemmungslosigkeit den Atem raubt.
    Schön, dass einige aus Europa nach Brüssel gekommen sind, um euch in persona zur Seite zu stehen. Das Symbolische in diesem Solidaritätsverhalten ist richtig, ist wirklich ehrenwert, ist gut, vielleicht die beste Möglcihkeit, die wir überhaupt haben. Die Bilder, die daraus entstehen, sind aber leider viiiiieeeel zu klein. So kommt man durch die Ignoranzschleier, die täglich erneuert werden, (noch ) nicht durch…
    Danke nochmal für den Bericht!
    Herzliche Grüsse

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s