Geflüchtete erfrieren – UNHCR: Geflüchtete auf das Festland bringen!

zelt

Zelte im Lager Moria auf Lesbos

Erfrorene Flüchtlinge in Bulgarien und Griechenland
In Bulgarien hätten Dorfbewohner erneut die Leichen zweier erfrorener Flüchtlinge gefunden. Die beiden 28 und 35 Jahre alten Iraker lagen in einem verschneiten Wald nahe des Grenzabschnitts, der nicht durch Stacheldraht abgeriegelt ist. In derselben Gegend war am Montag eine Frau aus Somalia tot aufgefunden worden.
Auch in Griechenland sei am Dienstag die Leiche eines 20-jährigen Afghanen entdeckt worden, der zuvor die türkisch-griechische Grenze überwunden hatte.“ (Quelle: huffingtonpost.de)
UNHCR: Geflüchtete auf das Festland bringen!
UNHCR, der „Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen“  ruft erneut dazu auf, Asylsuchende schneller auf das griechische Festland zu bringen – dort frieren mittlerweile keine Geflüchteten mehr in unbeheizten Zelten. Aus der UNHCR-Netzseite: „Die prekäre Situation auf den Inseln Samos, Chios und Lesbos wird mit besonderer Sorge beobachtet. Im Aufnahme- und Informationszentrum auf Samos verweilen rund 700 Menschen in unbeheizten Zelten, darunter viele Kinder und besonders schutzbedürftige Personen.“

Die griechische Regierung hat die Verlegung auch schon lange gefordert, aber die EU verbietet es. Der EU-Türkei-Pakt lässt es nicht zu.
schnee„Der UNHCR schreibt dazu auf seiner Netzseite: „Nur Asylsuchende nach abgeschlossener Registrierung und besonders schutzbedürftige Personen dürfen von den griechischen Inseln auf das Festland gebracht werden. Der Transfer wird durch Verzögerungen bei den Registrierungsprozessen oder der Identifikation von besonders schutzbedürftigen Personen sowie Engpässen bei Unterbringungsmöglichkeiten auf dem Festland verlangsamt. … UNHCR erinnert die EU-Mitgliedstaaten an die dringliche Notwendigkeit eine Lösung für die Situation in Griechenland zu finden und Asylsuchende in andere Mitgliedsstaaten zu verteilen. Bis zum 4. Januar hatten nur 7.760 Asylsuchende Griechenland verlassen oder wurden im Rahmen des EU-Verteilungsmechanismus, der Ende 2015 verabschiedet wurde, für die Verteilung (Relocation) innerhalb der nächsten zwei Jahre vorgesehen. Dies entspricht rund 12 Prozent der im vergangenen Jahr vereinbarten 66.400 Plätze und ist inakzeptabel niedrig. UNHCR appelliert an die EU-Mitgliedstaaten ihre bisherigen Verpflichtungen einzuhalten und zusätzliche Plätze ohne )weitere Verzögerungen anzubieten.“ (Quelle UNHCR)

Siehe auch den Bericht mit vielen Fotos auf keeptalkinggreece

Siehe auch die Darstellung des Ersuchens der griechischen Regierung an die EU, Geflüchtete auf das Festland zu bringen (aus the ECRE Weekly Bulletin http://www.ecre.org/;  Dank an Beate Selders):

Greek requests to move specific groups from islands to mainland detention centres under EU-Turkey deal

The Greek Minister for Migration Policy, Ioannis Mouzalas, wrote a letter to the EU Member States’ interior ministers on 8 December ahead of the Justice and Home Affairs Council, asking to reconsider and approve Greece’s request to transfer specific groups of people from the hotspots on the islands to selected detention centres on the mainland, without exempting them from the application of the EU-Turkey statement. The move to detention centres in the mainland aims particularly at removing persons who pose security concerns or a risk of absconding.

Whereas the EU-Turkey statement does not explicitly require persons to remain on the Greek islands for the purpose of readmission to Turkey, such a condition has been read into the terms of the deal. Thereby Greece is currently only allowed to transfer asylum seekers whose claims are considered admissible to the mainland. People with family links to other EU countries or vulnerabilities, who were until now exempted from the implementation of the statement, are to be confined to the islands with a view to readmission following a Joint Action Plan published by the European Commission last week.

Greece has at least eight pre-removal detention centres spread across the mainland. In a Commission report of 4 March 2016, the maximum capacity of pre-removal detention centres in Greece was set at 5,359 places, although these were misrepresented as reception places. This number does not include the hotspots on Lesvos, Chios, Samos, Leros and Kos, or the Reception and Identification Centre in Evros. Refugees and migrants entering the hotspots on the islands are in fact deprived of their liberty, even though the Greek legal framework only refers to restrictions on their freedom of movement upon arrival.

The proliferation of detention in Greece raises serious human rights concerns, including in the mainland. A recent monitoring report found many detention facilities such as the Orestiada pre-removal centre to fall short of international standards for the detention of non-nationals. Living conditions in centres including the Corinth pre-removal centre have also been criticised this year for failing to abide by standards.

Beyond the persisting lack of adequate detention conditions, persons applying in pre-removal detention centres face long delays before they can have their claims registered, which have reached up to three months in Amygdaleza. Whereas an asylum seeker can only be detained on specific grounds during the examination of their application, in most cases the Asylum Service orders the continuation of detention of asylum seekers under standard recommendations.

For further information:

Ekathimerini, ‘Mouzalas requests mainland pre-removal centers’, 10 December 2016
Aitima, Forgotten: Administratively detained irregular migrants and asylum seekers, October 2016
Greek Council for Refugees, Implementing alternatives to detention in Greece, December 2015
AIDA, Country Report Greece: Fourth Update, November 2015″

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geflüchtete. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s