NoborderKitchen-SocialCenter auf Lesbos arbeitet nach Räumung weiter

zzzzzzzzzzzzzzzzzzz1Bericht von Claus Kittsteiner vom 3.8.16 aus Mytilini/Lesbos
Den vorausgegangenen Räumungen zum Trotz bleibt das NoborderKitchen-SocialCenter auf Lesbos weiter in Betrieb und kocht in einer separaten Küche in der Innenstadt von Mytilini für hunderte hungernde Geflüchtete aus viel zu knappen Ressourcen und Spendengeldern warmes Essen. Diese Notküche, namentlich auch bekannt aus Idomeni, wurde – nach der radikalen Räumung im April vom Standort am Strand von Mytilini – nun aus dem zuvor leerstehenden, im Juni besetzten, für ein Socialcentrum idealen und dafür mit viel Mühe hergerichteten Gebäude am Stadtrand von der Polizei zum zweiten Mal in wenigen Tagen geräumt. Das ruinöse Anwesen gehört der Alpha-Bank, die zweimal einen Polizeieinsatz durchsetzte, trotz des Mietangebots seitens der NBKitchen.

IMG_3709-1

NoborderKitchen-SocialCenter vor der Räumung. Foto: Claus Kittsteiner

Jetzt haben die Freiwilligen ein als ‚illegal‘ geltendes Notlager mit großen Versorgungszelten auf dem großen sandigen Parkplatz am Meer gegenüber eingerichtet. Bis jetzt wird es von der Gemeinde und der Polizei lediglich toleriert wird, mit täglich-nächtlicher Angst der dort Aktiven vor einem weiteren Polizeieinsatz und endgültiger Räumung.
Appell: Neue Freiwillige sind wegen des ständigen personellen Wechsels ebenso wie Spenden höchst willkommen! (Kontakt: noborderkitchen@riseup.net).“
[Claus Kittsteiner ist Aktivist in verschiedenen Griechenlandsoligruppen und in attac]

————————————————
Bericht von der Facebookseite des Noborderkitchen auf Lesbos vom 1.8.2016
:

„While the European Union and Turkey have concluded a deal which should limit the number of refugees, it is the refugees which suffer from its consequences:
Upon arrival in Lesvos, they are detained in Camp Moria for 25 days without adequate medical treatment and sufficient provision of food.
Those who fled oppression and misery are put into oppression and misery by the European and local authorities.

In order to counteract this disastrous situation, NoBorder has opened a Social Center in an empty factory hall near Mytilene on the 22nd of July. A safe space for refugees was created, which provided food, drinks, activities, clothing and child care in a self-determined manner, as an alternative to the depressed live in Moria. People of every nationality, sexuality, religions and genders were welcome.

The empty, abandoned factory, in which the Social Center was realized, is property of Alpha Bank. Without hesitation and without even considering finding an agreement, they enforced the eviction of the movement from the building on the 25nd of July.
The humanitarian project had no place for them, although they did not have any other use of the building.
Already during the economic crisis in Greece, they proved that it is profit, not humans, which count for them. Alpha Bank didn’t hesitate to evict people from homes and ruining local business. And they do not hesitate now evicting the NoBorder movement and the refugees from the empty factory.

Only, they can’t evict a movement: We moved to the beach in front of the factory to build up the Social Center again, and we are determined to take our place back.
Let’s fight together against Alpha Bank’s policy of evictions, and for solidarity with the refugees!

This is why we went in front of Alpha Bank to protest, and this is why we will go there again until we reach our demand: NoBorder Social Center remains!“

Facebookseite des Noborderkitchen auf Lesbos

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geflüchtete., Zwangsräumungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu NoborderKitchen-SocialCenter auf Lesbos arbeitet nach Räumung weiter

  1. kokkinos vrachos schreibt:

    jassas, vielen Dank für eure interessante und informative Berichterstattung in den letzten Tagen über Saloniki, Lesvos…..

    Außerparlamentarische Initiativen auf Lesvos:

    No Border Kitchen Lesvos https://www.facebook.com/NBKLesvos/
    „Proti Stassi“ – Flüchtlingshilfe auf der Insel Lesbos http://www.borderline-europe.de/proti_stassi

    Musaferat (lokale Anarchistische Flüchtlings-Gruppe)
    http://musaferat.espivblogs.net/

    Mpineio (besetztes Haus an der Uni)
    http://mpineio.vrahokipos.net/

    Dirty Girls Of Lesvos
    https://www.facebook.com/dirtygirlslesvos

    „Wir wissen, was Flucht bedeutet” http://diablog.eu/portraet/giannis-papadopoulos-aimilia-kamvysi-fluechtlinge-mittelmeer-lesbos-friedensnobelpreis/

    Und wer rettet die Retter? Auf Lesbos landen Rettungsschwimmer im Gefängnis Eigentlich kam Salam nach Lesbos, um als freiwilliger Rettungsschwimmer Menschenleben zu retten. Nun braucht er selbst Hilfe. Weil er Flüchtlinge vor dem Ertrinken bewahrte, drohen ihm zehn Jahre Haft. http://www.heise.de/tp/artikel/47/47225/1.html
    Die aktuelle Situation auf Lesbos (Februar 2016) https://linksunten.indymedia.org/de/node/168713

    Riots in the detention center of Moria. https://linksunten.indymedia.org/en/node/177259

    vg, kv

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s