IWF überlegt, wie er Griechenland ein zweites Mal in die Knie zwingen kann

_Bild 2Julian Assange hat wieder einmal brisantes Material an die Öffentlichkeit gebracht. Er setzte das Protokoll eines internen IWF-Meetings vom 19. März 2016 auf die Internetseite von Wikileaks. Der wohl skandalöseste Satz darin stammt von Paul Thomsen, dem Europa-Direktor des IWF:
THOMSEN: „Well, I don’t know. But this is… I think about it differently. What is going to bring it all to a decision point? In the past there has been only one time when the decision has been made and then that was when they were about to run out of money seriously and to default. Right?“

Übersetzung: „Naja, ich weiß nicht. Aber das ist…ich sehe das anders. Was bringt das alles zu einer Entscheidung? In der Vergangenheit ist es nur einmal passiert, dass eine Entscheidung getroffen wurde, das war, als sie [die griechische Regierung, GB] wirklich kein Geld mehr hatten und pleite gingen. Nicht wahr?“

Julian Assange fasst die Überlegungen der IWF-Mitarbeiter zusammen: HIER
Das interne IWF-Protokoll im Wortlaut: HIER

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, IWF, Syriza-Regierung, Troika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu IWF überlegt, wie er Griechenland ein zweites Mal in die Knie zwingen kann

  1. Offener Brief an die griechische Regierung:
    Sehr geehrter Herr Tsipras,
    sie sind doch nicht bescheuert. Gelernt haben Sie sicher auch etwas. Na klar. Sie waren ja auch auf der Uni. Ok. Sie sind Politiker und Staatsoberhaupt eines souveränen Landes. Das griechische Volk hat Sie gewählt und das nochmals bestätigt.
    Wir wissen das Griechenland ein Mitgliedstaat der Europäischen Union ist und Mitglied der Nato.
    Ist ja alles gut und schön. Denn, das sind viel andere Länder auch.
    Es wird nun doch langsam Zeit, dass Sie die Leinen der griechischen Innen- und Außenpolitik etwas straffer ziehen.
    Da uns Griechenland sehr am Herzen liegt, vielleicht sogar mehr als manch einem in der griechischen Politik, möchten wir Ihnen hier ein paar Lösungsvorschläge unterbreiten, um das der Staat Griechenland, endlich einmal wieder auf die Beine kommt. Fragen Sie nicht wer wir sind und mit welchem Recht wir Ihnen das Schreiben. Es ist auch egal.
    1. Wechseln Sie die meisten der Ministerien aus! Besetzen Sie die Stellen nicht mit Verwandten oder Freunde. Das bringt Sie und Ihre Regierung in negativen Schlagzeilen und könnte den Vorwurf der Korruption weiterhin verhärten. In Griechenland gibt es wirklich gute und hochintelligente Leute, die Fähig wäre solche Posten zu übernehmen. Machen Sie diese Posten nicht von der Partei, sondern von deren Qualifikationen abhängig.
    2. Schließen Sie vorerst die griechischen Grenzen um das aufzuräumen was bereits am Boden liegt. Sie können nicht immer mehr Neues anschaffen, bevor Sie nicht das Zurückgebliebene verarbeitet haben. Stellen Sie so viel Busse zu Verfügung wie Sie nur können. Verteilen Sie die bereits in Griechenland befindlichen Flüchtlinge in ganz Griechenland. Es gibt viele verwaiste Dörfer in denen niemand lebt. Dort können diese Menschen ein zumindest vorläufiges Menschenwürdiges Dasein bestreiten. Außerdem können Sie in diesen Dörfern in der vorhandenen Landwirtschaft tätig werden um sich für die absehbare Zukunft selbst versorgen. Ich denke das das Flüchtlingsproblem sowieso einige Jahre andauern wird. Also muss man die Voraussetzungen schaffen.
    3. Stabilisieren Sie Griechenland! Stabilisieren Sie die griechischen Banken. Verbünden Sie sich mit Ländern die in griechischen Banken investieren könnten und oder auch Kooperative bilden würden. Machen Sie die Banken nicht Abhängig von den Ländern die Sie nur unter Druck setzten.
    4. Stabilisieren Sie das Hochseegewerbe und lassen Sie es nicht zu das nur ausländische Firmen die Oberhand über die Häfen bekommen. Die Flughäfen hat Griechenland bereits verloren.
    5. Verringern Sie die Steuern für den Normalbürger. Nur durch seine Kaufkraft kann die Privatwirtschaft wieder erneuert werden.
    6. Stabilisieren Sie die griechischen Renten!
    7. Erhöhen Sie das Arbeitslosengeld und sichern Sie für diese Menschen auch die Zeit nach dem ersten Jahr ab. Es geht nicht an, dass in dieser Zeit jemand mehr als ein Jahr Arbeitslos ist, anschließend nichts von nirgendwo mehr etwas bekommt und auch nicht versichert ist. Das bringt die Menschen nur auf dumme Gedanken und Sie fördern dabei auch noch die anwachsende Kriminalität.
    8. Versteuern Sie alle Unternehmen die eine Bilanzierung von mehr als 500.000 Euro vorweisen und binden Sie diese in Investitionsaufgaben ein.
    9. In Griechenland sollte das Dualsystem für Auszubildende eingeführt werden. So garantieren Sie der jungen Generation eine Berechtigung des Daseins in deren Heimat.
    10. Ich sehe in den letzten Jahren das viele Länder, Küstenländer, sehr viel an touristische Werbung investieren. Doch ich sehe immer weniger das Griechenland wirbt. Organisieren Sie touristisches Marketing in allen griechischen Gebieten und für alle Jahreszeiten. Fördern Sie touristische Programme und lassen Sie Investitionen im Bereich Tourismus – uneingeschränkt – zu. Saugen Sie den Tourismusunternehmen nicht das Blut aus den Adern, so dass diese in der Lage sind auch weiterhin in Bereichen Gastronomie, Hotel- und Unterkunft, etc. zu investieren. (Schauen Sie sich die Hotelanlagen in der türkischen Küstenregion an, was diese bieten, was diese verlangen und wie sie mit den Gästen umgehen. Das könnte Griechenland mit Links schaffen.
    11. Fördern Sie die Landwirtschaft und lassen Sie sich von niemanden beirren. Dass was Spanien und Italien kann, können die Griechen schon lange. Spanien und Italien hat es ja von den Griechen gelernt. Also sollte die Landwirtschaft auch für den einfachen Bauern profitabel sein.
    12. Fördern Sie griechische Produkte! Den Export von Erzeugnissen und machen Sie Griechenland zu einem Herstellerland für individuelle Waren. – oder Dienstleistungen.
    13. Griechenland hat keine Schwerindustrie. Jedoch hat Griechenland Bodenschätze die nur Griechenland fördern sollte. Machen Sie etwas daraus.
    14. Griechenland hat eines, nach meiner Meinung, der sehr guten Schulwesen weltweit. Fördern Sie Schüler und Studenten, ja auch die Lehrkräfte. Lassen Sie es nicht zu das Hochgebildete Absolventen ins Ausland flüchten, weil sie in Griechenland keine Forschungstätigkeiten oder Stellen bekommen.
    15. Sorgen Sie für soziale Gerechtigkeit. Jeder Grieche, bzw. jeder in Griechenland lebende Mensch soll und muss Krankenversichert sein. Obligatorisch. Und stellen Sie sicher, dass es endlich zu einer staatlichen Rentenanstalt kommt. – Die Renten müssen und sollen vom Staat abgesichert sein und nicht von den einzelnen Krankenversicherungsinstitutionen gelenkt werden.
    16. Trennen Sie Beamte und Angestellte im öffentlichem Dienst.
    17. Veranlassen Sie das die griechische Polizeigewalt nicht mehr ausartet und stoppen Sie die Foltern in den Polizeistationen. (und sagen Sie mir nicht, dass es so etwas nicht gibt. Ich habe es selbst gesehen, selbst erlebt und auch dokumentiert.)
    18. Sorgen Sie dafür, dass es an den griechischen Gerichten keine Korruption mehr gibt und veranlassen sie das nur noch Qualifizierte Exekutiv-Posten erhalten.
    19. Lassen Sie sich nicht mehr vom IWF, von der EU, von Frau Merkel und allen anderen unter Druck setzten. Sie sind kein Spielball der Nationen. Ich denke, dass Sie nun an der Reihe sind zu fordern. Man will von Ihnen etwas. Nutzen Sie es aus. Für das griechische Volk und für die griechische Nation.
    20. Es gibt viele Griechen die fordern das die griechische Drachme wiedereingeführt werden sollte. Das ist meines Erachtens bereits zu spät. Halten Sie den Euro aufrecht, aber passen Sie die Preise so an das es sich für den ausländischen Markt noch attraktiv bleibt.
    21. Versuchen Sie Griechen (sehr schwerreiche griechische Unternehmen und Person) die im Ausland ansässig sind dazu, dass sie in Griechenland investieren und handeln Sie steuerliche Vorteile aus. Nur so wird die lokale Marktwirtschaft davon profitieren.
    22. Fördern Sie soziale Einrichtungen (ohne große Bürokratie), das griechische Sozialamt, das Arbeitslosenamt und richten Sie verschiedene Beratungsstellen für Rentner, junge Menschen etc. ein.
    23. Griechenland ist ein bekannter Drogenumschlagsplatz und über 20% aller Griechen nehmen Drogen. Tun Sie was dagegen und versuchen Sie die Haftanstalten in menschenwürdige Institutionen umzugestalten.
    24. Lockern Sie das Bankwesen für die einheimische Bevölkerung und geben Sie auch denen eine Chance die bereits beim Teresias vermerkt sind (Teresias ist wie auch die deutsche Creditreform oder Schufa eine illegale, Volksverachtende Institution um das niedere Volk weiter abzuwerten.).
    25. Steuerreformen sind ok. Aber versuchen Sie große Unternehmen und Oligarchen, nicht aus Griechenland zu vertreiben. Die haben ihr Kapital schon lange nicht mehr in Griechenland. Also versuchen Sie doch diese Oligarchen mit verschiedenen Angeboten dazu zu animieren in neue griechische Projekte zu investieren und halten Sie diese im Land.
    26. Geben Sie dem Griechen seine Identität zurück und stellen Sie diese ihm nie in Frage. Nur der Stolz des Griechen hält dieses Land noch zusammen.
    Sollte es zu einem Machtwechsel mit einer der Altparteien kommen ist das Land dem Untergang geweiht. Lassen Sie das nicht zu.
    Griechenland könnte innerhalb von 5 Jahren die Schweiz, Monaco und Lichtenstein der Ägäis werden und das in einem. Das Potential und die Intelligenz haben die Griechen dazu und Griechenland als Nation auch. Griechenland darf nicht zum Spielball der EU und auch nicht zum Sündenbock abgestempelt werden. Die Griechen sollen sich nicht von irgendwelchen Kommentaren beirren lassen, sondern versuchen ihr Land konstruktiv zu erneuern. Dabei darf aber nicht vergessen werden das Griechenland die Mutter aller demokratischen Abwicklungen ist. Und das muss Griechenland ausnutzen, benutzen und umsetzen.
    Die Reformen für das Land bestimmen einzig und allein Sie und nicht irgendwelche Leute des IWF oder der Troika. Ich sage Ihnen nur eines. Kein anderes Land, kein anderer Politiker oder Staatsoberhaupt und am wenigsten die nördlichen Europäer wollen Griechenland stark, einig und unabhängig sehen, weil jeder an diesem Land schmarotzen will. Das dürfen Sie nicht zulassen.
    Also fangen Sie heute an für Ihr Land zu arbeiten und nicht als Angestellter der EU zu funktionieren.
    Herzlichen Dank
    Mit freundlichen Grüßen
    Franz Kostas Baehring
    geb. Mavrogenous

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s