[Berlin:] Griechenlandveranstaltungen auf dem Kongress Solidarische Ökonomie 10. bis 13. September

solikonWandelwoche und Kongress Solidarische Ökonomie und Transformation Berlin, 10. bis 13. September 2015
1000 Menschen, 100 Workshops, Praxistouren zu Akteuren der SÖ und viele spannende Konzepte und Ideen für das gute Leben jenseits von Ressourcenausbeutung und Wachstumsdogmatik mit internationalem Input und vielen lokalen Initiativen.
Alle Infos zur Wandelwoche und Kongress HIER.              Infos zu den drei Veranstaltungen zu Griechenland:

Workshop: Solidarity is peoples’ power: Building solidarity networks between Germany and Greece

The last 4 years networks, activists, trade unions and initiatives all over Europe have contributed to the political and social struggle in Greece. The political support played a major role in order to internationalize the causes of the greek crisis and the same time groups and activists supported practically the self- organized solidarity movement in Greece. This is the only viable plan to reconstruct the societies based in solidarity bonds , especially between countries that mass media and the political system creates hostile environment.
What about organizing solidarity trade chain as a next step? Social and solidarity economy cooperatives have already been created all over the country in order to prove that an economy based on human, social and environmental needs in possible!

Last name: Bekridaki
First name: Georgia
activist at Solidarity4All

participating organization(s): Solidarity4All

Main language: EN
Participants : up to 20
Day: Sunday, time: 9 – 10.30

Key theme: Meeting basic needs, Access to and use of resources
Tags: Agriculture and food, International Collaboration

#######################################################################

Forum: Solidarische Ökonomie – Initiativen und Netze in Südeuropa
Zeit (Tag, Uhrzeit): Samstag 14:30-16:00

Das Forum gibt einen Einblick in Initiativen und Vernetzungen in Europas Süden – aus aktuellem Anlass hauptsächlich aus Griechenland. Es wird ergänzt durch Workshops und reflektiert im Podium Europas Süden. Krise und Solidarität.

Inhalte (Stichworte/ Ankündigungstext):
Auf dem Forum sollen sowohl urbane Initiativen zu Wort kommen, bei denen besonders die Linderung der aktuellen Notstände im Vordergrund steht, wie auch solche aus ländlichen Bezügen, die Muster für resiliente Wirtschaftsstrukturen sein können. Aufgrund der aktuellen Lage kommen vor allem griechische Projekte zur Vorstellung, aber wir haben auch Referent*innen aus Spanien und Portugal. Wir haben Einzelbeispiele aus Landwirtschaft, Gesundheitswesen, Krisennothilfe und Bildung/Kultur und bemühen uns auch um die Darstellung der Vernetzungssituation. In einem Workshop soll auch die Vernetzung mit hiesigen Initiativen solidarischer Ökonomie geplant werden.

Referent*innen:
Georgia Bekridaki (Solidarity4All, Griechenland)
Joana Dias (Academia Cidadã, Portugal)
N.N. (Gesundheitsinitiative, Griechenland)
Gorka Pinillos (Cooperativa Integral Catalana, Spanien)
Theodore (Perkas, Griechenland)
Moderation: N.N.
Übersetzung: Englisch, Spanisch, evtl. Griechisch (wahrscheinlich nicht)

#######################################################################

Podium: Europas Süden. Krise und Solidarität
Samstag, 18:45 – 21:00

Im Zusammenhang mit einem Forum und Workshops soll untersucht werden, welche Rolle Solidarische Ökonomie für den Umgang und die dauerhafte Überwindung von Krisen spielen kann, wie sie derzeit den Süden Europas und insbesondere Griechenland bestimmen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Krise im Süden Europas soll die Rolle von Solidarischer Ökonomie im Vergleich mit anderen Wirtschaftsformen diskutiert werden und zwar sowohl im Bezug auf schon länger bestehende wie neu gebildete Initiativen und Projekte. Dabei wird es auch um das Verhältnis alternativer Ansätze zur den Möglichkeiten und Zwängen der Wirtschaftspolitik gehen.
Eine ausführliche Vorstellung von Projekten soll vorher in einem eigenen Forum erfolgen. Von dem soll sich über vertiefende Workshops dann der Bogen zu diesem Podium spannen, das sich insbesondere auf die Frage der Resilienz solidarökonomischer Ansätze konzentrieren soll und dies auch in Beziehung setzen zu ihrer Abhängigkeit von den jeweiligen politischen Rahmenbedingungen.

Moderation: Alexis Passadakis (Attac, angefragt)
Referent*innen
Ioannis Barkas (Solidarity4All, GR)
Jason Nardi (RIPESS, IT)
Gorka Pinillos (Cooperativa Integral Catalana, ES)
Prof. Skevos Papaioannou (Uni Kreta, GR)

Methodik: Klassisch / Fishbowl mit Gästestuhl
Übersetzung: Englisch, Spanisch

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Solidarische Ökonomie, vergangene Veranstaltungen/Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s