Solidaritätserklärung für VIO.ME – 24. Juni – Blockade der Zwangsversteigerung

[UPDATE. Der Gerichtstermin wurde zu einem Etappensieg für VIO.ME. Wieder einmal erschien kein Kaufinteressent zur Zwangsversteigerung beim Gericht von Thessaloniki.]

Gewerkschafterinnen und viele autonome Gruppen aus Deutschland solidarisieren sich mit der selbstverwalteten Produktionskooperative vio.me in Thessaloniki VIO.ME – steht nicht zum Verkauf – wird nicht verschrottet! Seit nunmehr fast 10 Jahren, seit dem Höhepunkt der Verschuldungskrise in Griechenland stehen wir als Kolleginnen und Kollegen aus verschiedenen Betrieben, Branchen und Gewerkschaften im regelmäßigen Austausch mit Aktivistinnen, die Widerstand gegen die Folgen der Austeritätspolitik leisten und sich selbst organisieren.
Ebenso lange gibt es das Beispiel der Fabrik die geschlossen werden sollte, in der die Arbeiterinnen ihr Schicksal selbst in die Hand genommen haben und den Betrieb in Selbstverwaltung führen. Die Produktion musste umgestellt werden: Die Kolleginnen stellen nun Seife und Reinigungsmittel auf ökologischer Basis her.
Aber vio.me ist mehr als nur eine kleine Fabrik. Es ist ein soziales Zentrum geworden, in dem internationale Konferenzen und Kulturveranstaltungen stattfinden, in dem Flüchtlingshilfen organisiert werden und auch medizinische Versorgung angeboten wird.
So haben wir vio.me kennengelernt, als Ort und als Teil internationalen Widerstandes gegen die neoliberale Politik.

Unter der reaktionären Regierung Mitsotakis ist der Druck und die Repression gegen widerständige Bewegungen größer geworden. Sie versucht die Fabrik zu schließen, damit es bloß kein weiteres Beispiel (für Betriebsbesetzungen ) gibt.
Seit vierzehn Monaten arbeitet die Produktionskooperative der Arbeiter*innen vio.me ohne Strom, denn die Behörden haben die Stromversorgung abgeschaltet. Die internationale Solidaritätsbewegung hat das Problem erstmal dadurch gelöst, dass sie Spenden für einen leistungsfähigen Generator gesammelt hat.

Nun steht am 24. Juni 2021 ein neuer Zwangsversteigerungstermin vor der Tür.

Es handelt es sich um die letzte mündliche Verhandlung, denn danach werden die Zwangsversteigerungsrunden auf elektronischem Weg abgewickelt.
Deshalb kommt den Protestaktionen gegen die Zwangsversteigerung eine besondere Bedeutung zu
VIO.ME steht nicht zum Verkauf und wird nicht verschrottet!
Wir rufen zu Protestaktionen auf, die sich mit der Blockade vor dem Gerichtsgebäude von Thessaloniki verbinden:

VIO.ME – steht nicht zum Verkauf – wird nicht verschrottet!

24. Juni – Blockade der Zwangsversteigerung
VIO.ME bleibt in den Händen der Arbeiter*Innen

Dieser Beitrag wurde unter VioMe veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Solidaritätserklärung für VIO.ME – 24. Juni – Blockade der Zwangsversteigerung

  1. Sanke Hans-Ulrich schreibt:

    Wie viel Geld wird benötigt, damit vio-me die „eigene“ Fabrik kaufen kann?

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Sanke Hans-Ulrich Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s