Mitsotakis wächst eine lange Nase

„Es gibt keinen Bürger, der ein Bett auf einer Intensivstation braucht und keines findet!“

Der griechische Ministerpräsident lügt dreist. Gestern Abend behauptete er im Fernsehen: „Es gibt keinen Bürger, der ein Bett auf einer Intensivstation braucht und keines findet!“

Als Reaktion auf diese Behauptung listet ihm die Griechische Krankenhausärzte-Vereinigung (OENGE) auf, dass für Attika und Umgebung gestern auf der offiziellen Warteliste für Intensivstationen 113 schwerkranke Patienten stehen, die außerhalb der Intensivstationen intubiert wurden. (Quelle)

Warum lügt Mitsotakis so dreist? Weil er die dramatische Situation in den Krankenhäusern beschönigen will. Weil er rechtfertigen will, dass er kein Gesundheitspersonal einstellen lässt und auch nicht auf die anderen Forderungen der Krankenhausärzte eingeht.

Offener Brief der Griechischen Krankenhausärzte-Vereinigung (OENGE)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesundheitssytem, Mitsotakis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s