Berliner Bezirksbürgermeister setzt sich für inhaftierte Retterin ein

Prenzlberger Stimme, 26.9.2018: >Bürgermeister Sören Benn bittet Bundesregierung um Einsatz für Sara Mardini
Am 21. August 2018 wurde die in Pankow studierende Sara Mardini in Griechenland verhaftet. Sie war auf dem Weg zurück von Lesbos nach Deutschland, um ihr Studium der Sozialwissenschaften fortzusetzen.
Die Anschuldigungen gegen Sara Mardini und einen weiteren festgenommenen Freiwilligen, den deutschen Staatsbürger Sean Binder, wiegen außerordentlich schwer: Menschenschmuggel, Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Spionage und Geldwäsche. Sie können dem Zweck zu dienen, die Arbeit von Freiwilligen zur Rettung von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer zu unterbinden und sie einzuschüchtern.
Bezirksbürgermeister Sören Benn (Die Linke): “Ich bitte die Bundesregierung, sich bei den griechischen Behörden für ihre sofortige Freilassung sowie die ihrer Mitstreiter zu verwenden. Praktische Nächstenliebe ist kein Verbrechen, aber ein äußerst seltenes Schutzgut.”< weiterlesen

Siehe auch: Eine Flüchtlingshelferin, die im Gefängnis landete

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Geflüchtete. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s