„Gewaltaktionen in Athen“

Wassilis Aswestopoulos auf Telepolis, 28. Oktober 2017
„Anarchistische Gruppen in Griechenland: Selbstjustiz oder Aktivismus?
„Rouvikonas“, so nennt sich eine anarchistische Aktivistengruppe, die in Griechenland als eine Art moderner Robin Hood auftritt. Rouvikonas Mitglieder stürmten vor einigen Wochen in den Vorhof des Parlamentes und hissten Protestplakate. Sie blockierten, wie andere Gruppen auch, Versteigerungen.
Weil der Sozialversicherer IKA einer 62-jährigen arbeitslosen Näherin wegen ausstehenden Sozialversicherungsbeträgen sämtliche Besitztümer pfänden will, stürmte Rouvikonas in die Versicherungszentrale. Der Frau droht Obdachlosigkeit, ihre auf Pump gekaufte vierzig Quadratmeter große Wohnung gehört zur Pfändungsmasse, obwohl auch die Bank noch ihr Geld will und erhält.“ weiterlesen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Anarchisten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s