„Der IWF lässt Berlin wegen Griechenland zappeln“

schäuble07. Februar 2017 – Ralf Streck,  Telepolis
Der IWF lässt Berlin wegen Griechenland zappeln
Der Internationale Währungsfonds spielt auf Zeit, um den geforderten Schuldenschnitt durchzusetzen

Die Uhr tickt. Die Zeit spielt gegen die Eurogruppe und vor allem gegen Berlin, da vor allem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble den Internationalen Währungsfonds (IWF) noch immer ins dritte „Rettungspaket“ für Griechenland einbinden will. Das läuft schon seit August 2015, aber der IWF hat sich bisher geweigert, seine Teilnahme an diesem Programm zu garantieren. Am Montag hat sich der IWF-Exekutivrat nun mit dem zweiten jährlichen Überprüfungsbericht zur griechischen Reformpolitik befasst.

Eile hat man in der Frage in Washington nicht. Der IWF stellte vor der Sitzung am Montagabend (Ortszeit) fest, dass nur über die Entwicklung in Griechenland geredet werde. „Eine Entscheidung über eine mögliche Finanzierung durch den IWF steht nicht auf der Tagesordnung“, gab der IWF-Sprecher Gerry Rice stellte gestern über Twitter bekannt. Und in der Pressemitteilung, die nach der Sitzung veröffentlicht wurde, finden sich auch keine Hinweise darauf. Darin wird Griechenland aber aufgefordert, seine Reformanstrengungen zu intensivieren.“ weiterlesen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, deutsche Politik, IWF, Schäuble veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Der IWF lässt Berlin wegen Griechenland zappeln“

  1. kokkinos vrachos schreibt:

    Kalimera, interessant ist das unter den IWF-Direktoren natürlich auch ein Deutscher und ein Franzose sind. Das sind dann „die“ die fordern die Steuereinnahmen durch durch eine Absenkung des Einkommensteuer-Freibetrages von bisher 9000 Euro/Jahr auf 5000 Euro/Jahr zu erhöhen.

    In Zukunft würden dann alle Einkommen mit mehr als 416,67 Euro/Monat mit einer Steuer belegt.

    Der IWF fordert auf der einen Seite zwar Schuldenerleichterungen für Griechenland, auf der anderen Seite will er weitere Maßnahmen sehen. »Die griechische Volkswirtschaft bedarf einer weitreichenden Modernisierung«, forderten jüngst IWF-Chefökonom Maurice Obstfeld und IWF-Europachef Poul M. Thomsen in einem gemeinsamen Beitrag weitere Reformen, vor allem bei den Renten.

    vg, kv

    Gefällt mir

  2. kokkinos vrachos schreibt:

    Moin, sehr interessant ist auch die Doku „KenFM im Gespräch mit: Ernst Wolff – „Weltmacht IWF“ (auch die Politik des IWF in Griechenland wird thematisiert). Absolut sehenswerte Doku.

    Im Gespräch mit Ernst Wolff, dem Autor des Buches „Weltmacht IWF“

    vg, kv

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s