Der Kampf gegen die Fußballmafia

Fußball„Griechenland: Der Ball rollt nicht
Der Kampf gegen die Fußballmafia“

Aus: Telepolis. Von: Wassilis Aswestopoulos

>“Same procedure as last year?“, heißt es in dem in Deutschland wohl berühmtesten Silvesterfilm. „Same procedure as every year“, ist die Antwort. Der Start der griechischen Fußballliga wird auch dieses Jahr verschoben. Sportminister Stavros Kontonis, der sich nach Drohungen des Ausschlusses Griechenlands von allen Wettbewerben der FIFA und UEFA mit dem griechischen Fußballverband geeinigt hatte, schaltet wieder auf stur. Er verbat den Beginn der Meisterschaftsrunden im bezahlten Fußball.“<

Weiterlesen

Information zum Gerichtsverfahren gegen Evangelos Marinakis, Reeder und Besitzer des Rekordmeister-Fußballclubs Olympiakos Piräus hier (auf Englisch).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Korruption, Mafia veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Der Kampf gegen die Fußballmafia

  1. kokkinos vrachos schreibt:

    Kalimera, die Klubchefs bzw. Oligarchen der „großen Vier“, Olympiakos, PAO, AEK und PAOK mit ihrem globalen Firmen-Imperium und mafiösen Strukturen haben alle Dreck am Stecken.

    Auch der Traditionsverein AEK mit seiner antifaschistischen Fangemeinde. Der ehemalige Präsident Psomiadisvon von AEK sitzt sogar im Ausland im Gefängnis.

    Sanierung auf griechische Art
    Zweifelhafte Kontakte, staatliche Protektion und Einschüchterung: Ein Ölmilliardär will den in die dritte Liga abgerutschten und verschuldeten Traditionsklub AEK Athen wieder zu einer großen Nummer machen. In Griechenland scheint alles beim Alten zu bleiben – auch im Fußball.
    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/aek-athen-sanierung-auf-griechische-art-12615640.html

    Große Wunder in Athen
    Sie bloß Multimillionäre zu nennen, würde ihnen Unrecht tun. Die Präsidenten der drei Athener Großklubs sind Oligarchen. Ihr Einfluss erstreckt sich weit über den Fußballplatz – und sie bekriegen einander.
    http://www.ballesterer.at/heft/thema/grosse-wunder-in-athen.html

    Es bleibt alles beim Alten, die griechische Wirtschaft/Politik wird kontrolliert von einem System aus sehr wenigen reichen, einflussreichen Familien, großen Medien, Reedern, Banken und Politikern.

    Buchtipp: Um die mafiösen Verhältnisse im griechischen Ligafußball geht es auch in einem der Kriminalromane von Petros Markaris: Άμυνα ζώνης, Nachtfalter in der deutschen Übersetzung.

    vg, kv

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s