Seine 7 Kinder und seine Frau ertranken vor Chios

Ali al-Saho

BBC-Video: Interview mit Ali al-Saho

Der syrische Flüchtling Ali al-Saho erzählt in dem Interview, wie er seine Frau und seine sieben Kinder – im Alter zwischen 20 Tagen und neun Jahren – beim Versuch, von Çeşme, Türkei, zur griechischen Insel Chios zu gelangen, verlor. Die Familie kam aus Deir el-Zour in Syrien, das von der Terrorgruppe ISIS kontrolliert wird. Er erzählt dem BBC-Reporter Mark Lowen, dass sie den Schleppern 4500 Pfund zahlten. Die Schlepper hätten den Flüchtligen gesagt, das Boot sei sicher, sie bräuchten keine Schwimmwesten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geflüchtete. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s