Die Quadriga will Griech*innen aus ihren Wohnungen und Häusern herausschmeißen

inveraray03_400x440Wie viele Menschen sollen jetzt ihr Zuhause verlieren?
Das scheint gerade der wichtigste Streitpunkt zwischen der griechischen Regierung und den Kolonialmächten, auch Quadriga genannt (EU-Komission, EZB, ESM und IWF), zu sein. Wieder einmal wollen die Mächte eine vereinbarte Kredittranche nicht zahlen, weil sie befinden, dass die griechische Regierung nicht alles zu ihrer Zufriedenheit geregelt hat. Dabei hat die Regierung gerade (wie schon einige Male) drastische Kürzungen vorgenommen, Privatisierungen zugestimmt usw. (siehe hier).

Aber die Quadriga ist noch nicht befriedigt.
Es geht u.a. darum, wie viele überschuldeten Menschen zwangsgeräumt werden sollen. Gestritten wird darum, bis zu welchem Wert eine Eigentumswohnung bzw. ein Haus „geschützt“ wird, d.h. ab welchem Wert Personen ihr Zuhause verlassen müssen. Die griechische Regierung soll den Erstwohnsitz bis zum Wert von 300000 Euro schützen wollen, die Quadriga nur bis 120000 Euro, und auch nur dann, wenn die Bewohner weniger als 14000 pro Jahr einnehmen. (Quelle hier ; eine andere Quelle hat differenziertere Angaben).  Laut Regierungsangaben würde ihr eigener Vorschlag dazu führen, dass 20% der überschuldeten Eigentümer ihr Zuhause verlieren, während die Forderung der Quadriga dazu führen würde, dass 50% der Betroffenen ihre Wohnung bzw. ihr Haus verlieren würden.

An diesem Wochenende (7./8. November 2015) wurden offizielle und inoffizielle Verhandlungen geführt. Alexis Tsipras telefonierte mit Jean-Claude Juncker, Francois Hollande und Angela Merkel. Es kam aber zu keiner Einigung.

Die betroffenen Griech*innen müssen weiter um ihr Zuhause bangen. Ein Hoffnungsschimmer sind die Streiks und Aktionen, die in Griechenland für die nächsten Tage, besonders für den 12. November (ein 24 Stunden-Generalstreik) geplant sind. In Berlin wird am 12. eine Soli-Kundgebung durchgeführt (siehe hier).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Syriza-Regierung, Troika veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Quadriga will Griech*innen aus ihren Wohnungen und Häusern herausschmeißen

  1. bluecrystal7 schreibt:

    Hat dies auf meinesichtweise rebloggt und kommentierte:
    Das ist neoliberale Kahlschlagpolitik vom Feinsten…

    „Wie viele Menschen sollen jetzt ihr Zuhause verlieren?
    Das scheint gerade der wichtigste Streitpunkt zwischen der griechischen Regierung und den Kolonialmächten, auch Quadriga genannt (EU-Komission, EZB, ESM und IWF), zu sein. Wieder einmal wollen die Mächte eine vereinbarte Kredittranche nicht zahlen, weil sie befinden, dass die griechische Regierung nicht alles zu ihrer Zufriedenheit geregelt hat. Dabei hat die Regierung gerade (wie schon einige Male) drastische Kürzungen vorgenommen, Privatisierungen zugestimmt usw. (siehe hier).“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s