[Berlin] Film und Gespräch: Ein Lied für Argyris am 23. Juli

attac-treff

Donnerstag, 23. Juli 2015, 19 Uhr im attac-treff

Die AG Globalisierung und Krieg und die AG Griechenland laden ein

Ein kleines griechisches Bauerndorf – Distomo –  am 10. Juni 1944,  218 Dorfbewohner wurden während eines SS-Massakers ermordet.  Der noch nicht einmal vierjährige Argyris überlebte, doch er verlor dabei seine Eltern und dreißig weitere Familienangehörige. Er erzählte dem Schweizer Dokumentar- und Spielfilmregisseur Stephan Haupt seine Lebensgeschichte, eingebettet in die Geschichte Griechenlands.

Ein bewegender, erschütternder Film, über  historische Schuld  und die Sinnfragen des Mensch-Seins.

Kriegsverbrechen verjähren nicht – Deutschland muss endlich seine Schulden an Griechenland zahlen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Distomo, Kriegsschuld, vergangene Veranstaltungen/Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s