Privatisierungschef wurde stellv. Wirtschaftsminister, linke Minister geschasst

Foto: AP

Foto: AP

Die Regierungsumbildung vom 4.11.2016 hat es in sich. Nikos Filis, der Bildungsminister, musste gehen, weil er sich mit der Orthodoxen Kirche bezüglich des Religionsunterrichts an den Schulen angelegt hatte.
Tsipras entfernte diejenigen, die sich gegen Privatisierungen gewehrt hatten, aus seiner Regierung oder entmachtete sie zumindest. Außerdem ernannte er den Chef der griechischen Privatisierungsbehörde, Stergios Pitsiorlas, zum Wirtschaftsstaatssekretär.

Ist SYRIZAs Wandel von einer radikalen linken zur einer (rechts-)sozialdemokratischen Partei endgültig besiegelt? Es scheint so zu sein.

Bericht über die Kabinettsumbildung auf Zeit online vom 5.11.2016:
„Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat seine Regierung umfassend umgebildet. Die Neustrukturierung dürfte vor allem den schlechten Umfragewerten seiner linken Regierungspartei Syriza geschuldet sein, mutmaßen politische Beobachter in Athen. Nach außen wolle der Regierungschef den Gläubigern seinen Reformwillen zeigen. Die neue Regierung wurde am Samstagmittag vereidigt. “
Weiterlesen

Mehr Details auf Telepolis

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Syriza-Regierung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s