Ein Bus voller Hoffnung

Das Projekt Griechenlandhilfe

Athen 2015
Ein Beitrag von Theodora Mavropoulos im SWR2

„Ausschlaggebend war für Erwin Schrümpf ein ARD Fernsehbericht über das Elpis Hospital in Athen. Eine Frau harrte zehn Tage mit ihrem toten Baby im Bauch aus, weil sie nicht krankenversichert war und nicht wusste, an wen sie sich wenden könnte. Der Österreicher wollte sich dieses Elend nicht länger ansehen, sondern etwas tun. Seit drei Jahren organisiert er Hilfstransporte nach Griechenland: Medizin, sanitäres Zubehör, Babynahrung – alles wird gebraucht. Mehrmals im Jahr bringt er die Fracht in seinem Kleinbus von Seekirchen am Wallersee nach Athen, wo er lokale Hilfsorganisationen beliefert. Autorin Theodora Mavropoulos hat ihn auf mehreren dieser Fahrten begleitet.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Soli-Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s