Spiegel: „Der größte Bankraub in Griechenlands Geschichte“

Treibsand„Bankenrettung absurd: Griechenland hat private Investoren für seine siechenden Finanzinstitute gefunden. Doch die ausländischen Fonds bekommen die Aktien zum Schleuderpreis. Für die griechischen Steuerzahler bleibt ein gigantisches Minusgeschäft.“ weiterlesen auf Spiegel online

Panagiotis Lafazanis, der Vorsitzende der LAE und ehemalige Minister  für Productive Reconstruction, Umwelt und Energie (in der ersten Tsipras-Regierung bis zum 17. Juli 2015) beziffert den Wertverlust für Griechenland sogar noch viel höher als der Spiegel: auf 40 Milliarden Euro. (siehe hier)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Troika, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Spiegel: „Der größte Bankraub in Griechenlands Geschichte“

  1. Hannah schreibt:

    Unglaublich aber wahr: Der Spiegel gibt Syriza auch noch die Schuld an dem Bankenskandal. Zitat: „Wenn Syriza nicht solch eine desaströse Politik gemacht hätte, wären die Banken und die Wirtschaft längst wieder auf dem Weg zur Stabilität…“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s