[Berlin] Margarita Tsomou: In Kolonien braucht es keinen Staatsstreich (Vortrag) am 1. Oktober

Der kommende Krieg

Mit Pepe Escobar und Margarita Tsomou

Ist das Heute als Vorkriegszeit zu denken? Oder hat der „kommende Krieg“ längst begonnen? Womit muss europäisches Geschichtsverständnis aufräumen, um der Gegenwart ins Gesicht zu blicken? Wohin führen neue imperiale Rivalitäten und Kollektivprojektionen?

The New Great Game

Pepe Escobar, Journalist, Paris, Bangkok, Hong Kong

Im späten 19. Jahrhundert traten im ursprünglichen „Great Game“ das britische und russische Reich gegeneinander an. Im frühen 21. Jahrhundert tritt nun die „unentbehrliche Nation“, die USA, gegen eine russisch-chinesische strategische Partnerschaft an, und Europa sitzt dazwischen. Unternähme man eine Reise mit einem fliegenden Teppich vom westlichen China ins westliche Europa, sähe man die Geburt einer entstehenden neuen Welt – durchkreuzt von einem Netz aus Pipelines, neuen Seidenstraßen, einer Eurasischen Wirtschaftsunion, einer nach Shanghai benannten Kooperationsorganisation, brandneuen ehrgeizigen Banken wie NDB und AIIB, die volle (Re-)Integration des Irans nach dem in Wien erzielten Atomabkommen und – leider – eine Welt, die von einem Neuen Kalten Krieg bedroht ist, der auch heiß werden könnte.

In Kolonien braucht es keinen Staatsstreich

Margarita Tsomou, Journalistin, Berlin

#This is a Coup. „Staatsstreich“ taufte die globale Twitter-Community die „Vereinbarung“ der griechischen Regierung mit den europäischen Institutionen vom 13. Juli. Im schuldeninformierten Kapitalismus hat sich das Verhältnis zwischen europäischen „Partnern“ in ein Herrschaftsverhältnis von Gläubigern über Schuldnern verschoben – Griechenland, so sagt man, sei in den Status eines Protektorats gezwungen worden. Inwiefern lässt sich dieses Verhältnis als ein neokoloniales denken? Und welche Rolle spielt dabei Deutschland als „Hegemon“ vor dem Hintergrund der Kultivierung eines neuen deutschen „Wirtschaftsnationalismus“ mit dem „deutschen Steuerzahler“ als sein Subjekt?

Vorträge


Mit Simultanübersetzung ins Deutsche und Englische


Do, 01.10.2015 20h
Eintritt: Einzelveranstaltung 5€/3€, Tagesticket 8€/6€

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter vergangene Veranstaltungen/Aktionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s