Neue umfangreiche Untersuchung belegt: Troikapolitik führt zur Verelendung

Dass die Schocktherapie der Troika zur Verelendung und zur sprunghaften Vergrößerung der sozialen Ungleichheit in Griechenland geführt hat, belegt einmal mehr eine neue umfangreiche Studie griechischer Wissenschaftler. Tassos Giannitsis und Stavros Zografakis verfassten die 143 Seiten umfassende Untersuchung „GREECE: SOLIDARITY AND ADJUSTMENT IN TIMES OF CRISIS“, die von der Hans-Böckler-Stiftung unterstützt wurde.

Ihr Fazit lautet: „…Politiker (griechische und europäische) zeigten bezüglich der entscheidenden Krisenprobleme weder Solidarität noch Effektivität“ („…policymakers (national and European) showed neither solidarity nor effectiveness in crucial crisis management issues“.

Die Studie (auf Englisch) hier

Eine gute Zusammenfassung der schockierenden Ergebnisse im „Handelsblatt“(s. 1-4) hier . Dass eine Zeitung, die vor allem Unternehmer anspricht, so objektiv über die Troikapolitik berichtet, zeigt, dass die Medien alles andere als homogen berichten.

Eine Presseerklärung der Hans-Böckler-Stiftung zur Studie hier

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, deutsche Medien, Troika, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s