SYRIZA und die kleinen linken Parteien vor den Juni-Wahlen

Von Stathis Kouvelakis, jacobinmag.com:
Das Versagen von SYRIZA hat uns allen geschadet
Die Niederlage von SYRIZA veranlasste Alexis Tsipras dazu, vorzeitige Wahlen einzuleiten. Am Ende der Amtszeit der einmal linken Regierung sind die Kräfte für einen Kampf gegen die Austeritätspolitik schwächer denn je. Es gibt nichts zu beschönigen – das Disaster ist größer als die größten Pessimisten vorausgesagt hatten.
Bei den Wahlen zum Europaparlament wurde SYRIZA heftig abgestraft. Die Partei bekam 23,8 %, das waren fast 10 % weniger als die Nea Demokratia. Alexis Tsipras hat jetzt vorgezogene Wahlen für den 7. Juli ausgerufen – gewissermaßen als Schadensbegrenzung, da seine Partei in großen Schwierigkeiten steckt.
Die Sprachregelung der Regierung und der SYRIZA-freundlichen Medien hat sich dadurch kaum verändert, auch nicht bezüglich der „sozialen Maßnahmen“, die mehr wie Vorwahlgeschenke aussahen. Die Wähler*innen straften eine Regierung ab, die das dritte Austeritäts-Memorandum unbarmherzig durchgeführt hat.
weiterlesen (englisch)

Mit Costas Lapavitsas als Mitverfasser ist ein fast gleichlautender Text bei ThePressProject (auf Griechisch) erschienen.

Dieser Beitrag wurde unter Syriza-Regierung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s